Es wird gezeigt, dass die Epiphanie ein symbolisches Zentrum aufweist, welches entweder durch einen Begriff, eine besondere Erlebnisqualität, eine Person oder einen Namen gebildet wird. So kann eine weitere, umfassende Bedeutungsebene der Epipanie transparent gemacht werden. Die Symbolstruktur Epiphanie erweist sich als zusätzliches Moment, um den Zusammenhang der Texte Handkes zu unterstreichen. Die ausgewählten Epiphanien werden in Hinblick auf die Symboltradition erschlossen und so ergibt sich eine bemerktenswerte Neuinterpretation der anscheinend bekannten Texte Peter Handkes.


Kapitel und Inhalt des Buches:

Vorwort

1.0. Einleitung

1.1. Der Symbolbegriff – Versuch einer Definition

2.0. Der Begriff der Epiphanie in der Forschungsliteratur zu Peter Handke.

Eine begriffliche Bestimmung und historische Einordnung

3.0. Peter Handke – Ein Forschungsabriss

3.1. Der Zusammenhang der Texte

3.2. Innenwelt und Außenwelt

3.3. Narzissmus

3.4. Zusammenfassung

4.0. Inhalt, Darstellung und Problematik der Handke-Texte

4.1. Der Kurze Brieg zum langen Abschied

4.2. Die Stunde der wahren Empfindung

4.3. Die Linkshändige Frau

4.4. Die Langsame Heimkehr

4.5. Die Lehre der Sainte-Victoire

4.6. Die Kindergeschichte

4.7. Über die Dörfer

5.0. Die Epiphanien in den Texten Peter Handkes – Versuch einer symbolischen Deutung

5.1. Die „Andere Zeit" – Einbruch einer anderen Wirklichkeit?

5.1.1. Die „Andere Zeit“

5.1.2. Raum und Zeit

5.1.3. Die Folgen der „Anderen Zeit“

5.1.4. Der Würfel

5.1.5. Die Bedeutung der Zahl

5.1.6. Zusammenfassung

5.2. Das Zypresseberlebnis – Einheit, Zufriedenheit oder Assimilation?

5.2.1. Die Zypressse

5.2.2. Der Atem

5.3. Am Mississippi – Zusammenhang, Geschichte, Augenblick

5.4. Das Ende des Kurzen Briefs – Schluss, Abschluss und Heimkehr?

5.4.1. John Ford

5.4.2. Der Lehr-Meister

5.4.3. Der Schluss – eine Epiphanie?

5.5. Die Stunde der wahren Empfindung – und „Die drei Dinge“

5.5.1. Das Geheimnis

5.5.2. Gregor Keuschnig

5.5.3. Verängerung

5.5.4. Die Bedeutung der Idee

5.6. Die Kindergeschichte – Ein weiterer Aspekt der Dreiheit?

5.6.1. Das Kind

5.6.2. Der Erwachsene

5.6.3. Die Frau

5.6.4. Erleuchtung – Mystik – Geheimnis

5.6.5. Zusammenfassung

6.0. Schlussbetrachtung

7.0. Literaturverzeichnis