Veröffentlichungen


2017

  • Die Goldene Spur in Hermann Hesses „Steppenwolf“. Interpretation, Analyse und Betrachtung (Gaggenau: scientia nova, 2017).
  • Die Traumfahrt der Zauberflöte. Individuation und Archetypus: Mozarts Zauberflöte aus der Sicht der Psychologie C. G. Jungs, 2. Auflage (Gaggenau: scientia nova, 2017).

2015

  • „Askese des Ästhetischen als Askese der Unsterblichkeit – Betrachtungen zu Marcel Prousts ‚Die wiedergefundene Zeit‘ “. In: Hans Thomas Hakl, Octagon I: Die Suche nach Vollkommenheit  (Gaggenau: scientia nova, 2015), S. 95–125.

2011

  • Sind die Illuminaten mitten unter uns? Über Geschichte, Herkunft, Ziele und Absichten, Missverständnisse und Weltverschwörung (Graz, 2011).
  • „Die heimliche Geliebte – Isaac Newton und die Alchemie: Analoges Denken bei Newton gezeigt anhand seines Kommentars zur ‚Tabula Smaragdina‘ “. In: Departure for Modern Europe. A Handbook of Early Modern Philosophy (1400–1700). Edited by Hubertus Busche. (Hamburg: Verlag Felix Meiner, 2011), S. 1063–1072.
  • „Verschwörungstheorien ... und was noch dazu gehört“. In: GNOSTIKA 47 (April 2011), S. 29–34.
  • „Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen.“ Die Königin der Nacht als Mutterarchetypus. Göttin und Faszinosum in Mozarts Oper ‚Die Zauberflöte‘ “. In: Jung Journal, 25 (Februar, 2011), S. 13–16.
  • „Sind die Illuminaten mitten unter uns? Über den Illuminaten Orden des 18. Jahrhunderts und die Möglichkeit der Weltverschwörung“. In: Tattva Viveka, 46 (Februar 2011), S. 74–83.

2010

  • Die Traumfahrt der Zauberflöte. Selbstwerdung und Archetypus. Wolfgang Amadeus Mozarts Oper Die Zauberflöte aus der Sicht der analytischen Psychologie C. G. Jungs (Stuttgart, 2010).
  • „Esoterik als Medium. Esoterik als Symbolsystem“. In: GNOSTIKA 46 (Dezember, 2010), S. 26–35.
  • „ ‚Nostradamus ist nicht Geleit genug‘–Perspektiven konkreter Esoterikforschung“. In: GNOSTIKA 45 (August, 2010), S. 4–8.
  • „Newton und die Alchemie“. DVD. Interview. 45 Minuten. Café 23. nexworld.tv.
  • „Warum ‚Lebenswelt‘ neben Esoterikforschung und Wissenschaft steht“. In: GNOSTIKA 44 (März, 2010), S. 4–6.

2009

  • Intersubjektivität und Macht. Eine phänomenologische Untersuchung, basierend auf Edmund Husserls „Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie“, bezogen auf magische Diskursfelder im Umkreis der Ethnologie als Raum „wilden Denkens“ in der Kultur. (Gaggenau, 2009).
  • „Quo vadis Esoterik?“. In: GNOSTIKA 43 (November, 2009), S. 4–9.
  • „Hermann Hesses ‚Chymische Hochzeit‘. Der Individuationsprozess in Hermann Hesses Roman ‚Der Steppenwolf‘ “. In: Jung Journal, 22 (August, 2009), S. 87–94.
  • Chinesische Übersetzung des Textes: „Edmund Husserl zum 150. Geburtstag“. In: World Philosophy, Nr. 6, S. 131–135.

2007

  • „Die Chymische Hochzeit des Johann Valentin Andreae und ihre alchemisch-symbolische Bedeutung“. In: Hermes, Nr. 31(1.5.2007), S. 4–23.

2006

  • Newtons Geheimnis: Wissenschaft und Esoterik – Zwei Seiten einer Medaille. Mit einem Vorwort von Ruediger Dahlke (Gaggenau, 2006).
  • Peter Handke – C. G. Jung: Selbstsuche – Selbstfindung – Selbstwerdung. Der Individuationsprozess in der modernen Literatur am Beispiel von Peter Handkes Texten (Gaggenau, 2006), 2. Auflage.
  • „Isaac Newton und die Alchemie. Versuch einer ganzheitlichen Symbiose von Wissenschaft und Esoterik“. In: Zeitschrift für Ganzheitsforschung. Philosophie, Gesellschaft, Wirtschaft. Neue Folge, 50. Jahrgang (Wien, IV/2006), S. 188–206.

2005

  • Das Scheitern der Chymischen Hochzeit in Hermann Hesses ‚Steppenwolf‘ “. In: GNOSTIKA 29 (Februar, 2005), S. 56–65.

2004

  • „Die Anima als Mittlerin zum Selbst. Peter Handkes Erzählung Die Linkshändige Frau“. In: Eva Jaeggi und Hilde Kronberg-Gödde (Hg.): Zwischen den Zeilen. Literarische Werke psychologisch betrachtet (Gießen, 2004), S. 349–358.
  • „ ‚Gib’s Auf!‘: Betrachtungen zu Kafkas Esoterik“. In: GNOSTIKA 26 (2/2004), S. 49–57.

2000

  • „Esoterik und Wissenschaft. Newton und die Alchemie, Leibniz und die Kabbala“. In: GNOSTIKA 14 (April, 2000), S. 15–26.
  • „Alchemie und Rosenkreuzer“. In: Novalis (November/Dezember, 2000), S. 25–28.
  • „Fama Fraternitatis. Über die Rosenkreuzer, ihre Herkunft und ihre Schriften“. In: Tattva Viveka, Nr. 15 (November, 2000), S. 18–25.

1999

  • „Radikaler Konstruktivismus und Esoterik. ‚In ihm, um ihn, um ihn herum‘ “. In: GNOSTIKA 11 (Juli, 1999), S. 43–56.

1995

  • Die Symbolik der Epiphanien in Peter Handkes Texten. Strukturmomente eines neuen Zusammenhanges (Sinzheim, 1995).